Blei-Gel-Akkus

werden wegen ihres hohen Gewichts fast nur noch bei vierrädrigen Fahrzeugen mit sehr hohem Kapazitätsbedarf eingesetzt. Dort spielt Gewicht nur eine untergeordnete Rolle. Blei-Gel-Akkus sind sehr preisgünstig und sie weisen nur eine geringe Energiedichte 30 Wh/kg auf.

Bleiakkumulatoren sollten nicht tiefentladen werden, da dies zu irreparablen Schäden führt und den Akku unbrauchbar machen kann.

Bleiakkus altern. Das liegt vor allen an der inneren Korrosion an den Bleigerüsten.

Bleiakkus haben mitlerweile bei Elektrofahrrädern keine Bedeutung mehr, die Weiterentwicklung der Akkutechnik hat sie durch die folgenden Materialien und Techniken ersetzt.