NickelCadmium-Akkus (NiCd)

sind bei Elektrofahrzeugen weit verbreitetet.

Die NiCd-Akkus-Zellen haben eine nominale Spannung von 1,2 V.
Sie sind bewährt und sehr robust mit einer Energiedichte von ca. 50 Wh/KG.

Der Memory-Effekt" tritt bei aktuellen Modellen nicht mehr auf, d.h. Sie können die Akkus jederzeit nachladen. Bei guter Akkupflege sind bis zu 1000 Ladezyklen möglich. Die heutzutage gebräulichen Ladegeräte  mit Impulsladeverfahren vermeiden diesen Memory Effekt weitgehend, den bei dem überladen würden die NiCd-Akkus dauerhaft geschädigt werden.

Ein großer Nachteil von NiCD-Akkus ist der hohe Anteil von dem giftigen Schwermetall Cadmium. Deswegen müssen diese Akkus besonders entsorgt werden